1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Entstehung des irdischen Seins

Dieses Thema im Forum "Philosophie Allgemein" wurde erstellt von Soraya, 20. Oktober 2019.

  1. Ellemaus

    Ellemaus Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    20.432
    Werbung:


    Nicht schlecht, aber nicht gut (richtig) genug. ;)

    Geist (als Ganzes) Innen erfahren ist mehr als das von Beuys, denke ich.;)
    (Ein Kreislauf (Geld) ist hausgemacht!)
     
  2. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Ellemaus, ich sehe gerade das Problem nicht... Wo bitte siehst Du da einen Wiederspruch?

    Ach ja,, einen Widerspruch, den ich fand, war, dass die Herzpunpe nicht in der Mitte, sonder nunten am Boden ist... Das funktioneirt so natürlich nicht... Aber es lietß sich eben leider nicht anders umsetzt... Wenn Du aber sagen würdest, dass genau daran die Honigpunpe krankt, dann würde ich Dir absolut recht geben...Ich meine, es soll ja doch eher der menschliche Organismus sein, als der soziale Organismus und dann hätte daa Herzorgan tatäschlich in die mittlere Etage gemust... Is tatsächlich ein Konzeptfehler... Ich gebe es zu... Solche Dinge sind dem Beuys übrigens eine gnaze Rrihe unterlaufen, aber wenn man es weiß, geht es eigentlich... Es gibt erheeblich schlimmeres...
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2019
  3. Ellemaus

    Ellemaus Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    20.432
    Kann da nicht folgen, aus der Logik heraus, fehlerhaft. :D
     
  4. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Tja, Würmchen sind eben doch etwas intelligenter als Teufelinchen... :)

    Nicht wahr, es ist eine Art doppeltes Paradigma... Einerseits steht es für den menschlichen Organismus, und andererseits für den sozialen Organimus... Wobei der Idee nach das Hauptgewicht eigentlich nur auf dem menschlichen Organismus liegt, in der tatsächlichn Ausführung aber eher auf dem sozialne Organismus liegt... Man muss praktisch immer beides zusammendenken...

     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2019
  5. Ellemaus

    Ellemaus Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    20.432
    Melde ich der KI, die explodiert bei so viel 'Misthaufen' :lachen:
     
  6. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Werbung:


    Dann sei bloß froh, dass die KI nicht uach noch riechen kann... :)
     
  7. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Innerhalb des obigen Paradigmas der Honigpunpe,, das ja irrtümlich bevorzugt für den sozialen Organismus steht, kommt ganz offensichtlich kein Staat vor (Ihr habt die Wirtschaft unten, das Geisteleben oben und daziwschen die Gelpozesse, den Geldkreislauf) dann könnte man ja mal überligen... ich meine nur mal angenommen... nur so als Frage in den Raum gestellt... Na ja, ihr wisst schon, ob man nicht einfach auf den Staat ganz verzcihten kann... Hmmm.. Also, genau die gleiche Frage hat Neale Donald Walsch seinem Gott auch gestellt, und der sagte sinngemäß, Weißt Du Neale, aber wenn Du mich schon so direkt fragst, zumindest zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann ich Euch so etwas definitiv "nicht" empfehlen... Neal Donald Walsch verstand auch sofort was Gott meinte und Gott brauchte keinerlei Begründung mehr nachliefern... Sie gingen sofort zum nächsten Thema über...
     
  8. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    1.401
    Sehr gerne Joachim, aber eine Unterhaltung, in der man sein Gegenüber nicht verstehen will oder kann, macht doch gar keinen Sinn, weil man dann nur aneinander vorbeireden kann und das natürlich zu keinen Ergebnis führen wird.

    (Schade, dass du den Kommentar noch verändert hast, denn gerade den von dir herausgenommenen Teil fand ich besonders interessant und habe eben etwas dazu geschrieben, was ich nun, bevor ich es veröffentliche, noch ein weinig verändern muss.)

    Ich denke, dass man an die Frage nach einem Schöpfer allen Seins nicht mit Vernunft herangehen sollte, weil die Vernunft nicht dazu geeignet ist, sich mit komplizierten Fragen nach einer "höheren Macht" auseinanderzusetzen, sondern dazu dient seinen Alltag vernünftig zu gestalten. Philosophische Fragen nach einem Schöpfer und/oder einem Gott, kann man sicher nur mit Phantasie beantworten, bzw. eventuelle Möglichkeiten durchspielen. Und in der Phantasie gibt es eben nicht nur schwarz und weiß, also ein klares Ja oder Nein, sondern endlos viele Farben und Möglichkeiten einer Antwort. Vermutlich gibt es für den scheinbaren Widerspruch in dieser Sache, eine ganz einfache Antwort, die wir nur deshalb nicht finden, weil wir uns immer an dem orientieren, was andere, also die Religionen oder die Wissenschaften uns eingetrichtert haben. Denn der Hauptwiderspruch besteht darin, dass diese beiden Ansichten miteinander konkurrieren. Aber vielleicht liegt die Antwort der besagten Frage, tatsächlich in der Verbindung dieser beiden Lehren und nicht in der strikten Trennung.

    [...entfernter Text...]

    Ich glaube jedenfalls, dass es so etwas wie eine höhere Macht gibt, aber ich glaube nicht an das, was in der Bibel steht, weil die von Menschen geschrieben wurde, die ein bestimmtes Ziel damit verfolgt haben. Die ursprünglichen Ziele müssen auch gar nicht schlecht gewesen sein, sondern haben wohl darauf abgezielt, dem Menschen durch die Gebote Gottes, sowas wie Anstand im Miteinander nahezubringen und als Belohnung galt halt das Wohlwollen dieses Gottes und als Bestrafung die Hölle, in der der Teufel sein Unwesen treibt. Nur, leider haben die Geistlichen ihre Lehre vorwiegend dazu benutzt, um Macht und Reichtum zu erlangen und das auch mit Gewalt durchgesetzt, sich also selbst nicht gerade so verhalten wie ein gütiger Gott es haben wollen und gutheißen würde.

    Heute regelt der Gesetzgeber das Bestrafen der Menschen, wenn sie gegen die Gesetze verstoßen und der vernünftige Mensch beruft sich auf die Ethik und die Moral. Aber, wenn man die Gebote aller Religionen mit den Vorstellungen von Ethik und Moral vergleicht, müsste eigentlich jeder erkennen, dass alles auf den gleichen Prinzipien beruht und zu den gleichen Zielen führen soll. Und auch an der Tatsache, dass einige "aus-er-wählte" Menschen ihre Macht dazu benutzen, um die anderen zu bevormunden und sich an ihnen zu bereichern, hat sich nichts geändert, nur dass sich diese Menschen heute nicht mehr als die "Diener eines Gottes" bezeichnen, sondern als die Bediensteten des jeweiligen Staates.

    [...entfernter Text...Fall B]

    Dieser Gott kann sicher nicht der Schöpfer allen Seins sein, weil er sich selbst ja nicht erschaffen haben kann, aber er kann durch Zufall entstanden sein und ein Bewusstsein erlangt haben, an dem er die Menschen teilhaben lässt. Also so, wie ich es in meiner Utopie beschrieben habe. Hast du sie dir einmal durchgelesen? Es ist zwar nur eine phantastische Vorstellung von dem, wie es vielleicht (gewesen) sein könnte, aber dieses Gedankenspiel zeigt auf, dass es sehr wohl Möglichkeiten gibt, wie ein solcher Schöpfer zwar nicht alles und auch nicht sich selbst erschaffen haben, aber dazu beigetragen haben könnte, dass ein Wesen wie der Mensch entstanden ist, der, wie dieser Schöpfer selbst über ein Bewusstsein verfügt, das aus einem mehr oder weniger guten Verstand und mehr oder weniger viel Phantasie verfügt und sich durch diese Eigenschaften von den Tieren unterscheidet. Ob uns diese Eigenschaften zu "besseren" Wesen machen, lasse ich einmal dahingestellt, denn im Gegensatz zu den Menschen, machen die Tiere instinktiv das Richtige.

    [...entfernter Text...deine gute Schlussfolgerung]
    (Habe den ursprünglichen Kommentar ja noch. ;))

    Ein Bild von einem solchen Schöpfergott kann natürlich nur in den Köpfen der Menschen entstanden sein, aber irgendetwas uns Überlegenes, wird wohl da-sein, denn sonst wäre wohl niemand auf die Idee gekommen, es zu erstellen, bzw. diese "höhere Macht" begreifen und erklären zu wollen.
     
    ichbinderichwar und Ellemaus gefällt das.
  9. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    1.401
    *hihi* Auf dich habe ich schon gewartet und war mir sicher, dass du meine Frage als Indiz oder Beweis dafür ansehen würdest, dass die Idee/Vorstellung von einem Gott oder Schöpfer sinnlos wäre. :D

    Aber, muss dieser "Gott" (oder wie man ihn sonst nennen möchte), denn überhaupt "der Schöpfer" sein? Oder kann es ihn nicht auch geben, ohne dass er sich selbst und alles (Mögliche) erschaffen hat? Die Vorstellung von einer "höheren Macht" muss ja irgendeinen Ursprung haben, bzw. auf irgendetwas beruhen, was den Menschen dazu veranlasst hat, die verschiedensten Vorstellungen und/oder Auslegungen von einer solchen "höheren Macht" zu erstellen.

    Ich finde jedenfalls, dass es ein Zeichen von geistiger Gesundheit ist, auch solche Vorstellungen durchzuspielen und wenn man es gerne möchte, sogar so frei zu sein, daran zu glauben! ;)

    Das einzige was ich nicht gutheiße ist, das gezielte Verbreiten von Religionen, um Macht und Reichtum zu erlangen. Also, von mir aus kann jeder an das glauben, woran er gerne glauben möchte, solange er nicht versucht, einem oder den anderen seinen Glauben als die absolute Wahrheit nahezubringen oder ihnen sogar aufzudrängen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2019
    Ellemaus gefällt das.
  10. Soraya

    Soraya Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2017
    Beiträge:
    1.401
    Nee, du spielst ganz offensichtlich lieber am "Denkkasten". ;)
     
    Ellemaus gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden